5 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Zöpfe bekommen

Zöpfe sind für jede Jahreszeit groß! Wie Sie vielleicht wissen, sind Zöpfe eine großartige schützende Frisur, die Ihrem Haar eine Ruhepause verleiht und ihm ermöglicht, zu wachsen, während es einen niedlichen Stil behält, der auf viele verschiedene Arten mit einer unendlichen Anzahl von Mustern und Techniken getragen werden kann. Zöpfe sind unglaublich vielseitig und sehr einfach zu verarbeiten. Zöpfe können jedoch, wie jeder andere Schutzstil, durchaus eine Verpflichtung sein. Wenn Sie also Zöpfe in Betracht ziehen, sollten Sie Folgendes wissen:

Bereiten Sie Ihr Haar auf die Installation vor

Wenn Sie mit einem guten Fundament beginnen, wird Ihr Schutzstil so lange wie möglich anhalten und zu einer einfachen Installation führen. Ihr Haar wird etwa einen Monat lang geflochten, daher ist es wichtig, dass Ihre Kopfhaut richtig geklärt ist und das Haar gut konditioniert ist. Eine schmutzige Kopfhaut kann Ihre Poren verstopfen und beschädigen, Ihr Haarwachstum hemmen und somit den Zweck des Schutzstils missachten. Durch die Klärung der Kopfhaut wird eine neue Leinwand geschaffen. Nachdem Ihre Kopfhaut geklärt ist, ist es wichtig, die Feuchtigkeit wieder herzustellen, die Ihr Haar verloren hat. Geflochtene Stile erfordern weniger häufige Waschzeiten, sodass Ihr Haar die gesamte Feuchtigkeit benötigt, die es bekommen kann! Sorgen Sie für eine tiefe Konditionierung der Haare, um sie für die neue Reise vorzubereiten.


Kümmern Sie sich nachts um Ihr Haar

Genauso wie Sie Ihre Haare pflegen würden, wenn Sie es fertig haben, sind Zöpfe keine Ausnahme. Um Ihre Zöpfe länger frisch und haltbar zu halten, wickeln Sie Ihr Haar mit einem schönen Seidenwickel ein. Dadurch werden Reibungen vermieden, die im Schlaf zu starkem Kräuseln führen können. Wenn Sie Ihre Haare nicht einwickeln möchten, sollten Sie stattdessen auf einem Kissenbezug aus Seide schlafen. Dies schützt Ihre Kanten vor Kräuseln und verzögert somit die Notwendigkeit einer Nachbearbeitung.

//

Befeuchten Sie Ihre Kopfhaut

Da Ihre Zöpfe nicht so oft gewaschen werden müssen, wie Sie Ihre natürlichen Haare waschen würden, werden Sie feststellen, dass Ihre Kopfhaut ziemlich trocken werden kann. Es ist wichtig, Ihre Kopfhaut mit Wasser zu befeuchten. Sie können auch andere Produkte wie Kokosnussöl verwenden, um Ihre trockene Kopfhaut zu beruhigen, versuchen Sie jedoch, Produktansammlungen zu vermeiden, da Ihre Poren verstopft werden. Eine trockene Kopfhaut ist eine juckende Kopfhaut, halten Sie sie also sauber und befeuchtet!

Beseitigen Sie rechtzeitig Ihren Schutzstil

Schutzstile sollen das Haar vor Hitze und Chemikalien schützen, die Sie regelmäßig darauf anwenden. Schutzarten sind jedoch nur vorübergehend. So verlockend es auch sein mag, Ihre Zöpfe so lange wie möglich zu lassen, wenn Sie sie zu lange lassen, können sie an Ihrem Haar ziehen und schwere Schäden verursachen. Unterschiedliche Flechtstile haben unterschiedliche Installationszeiten. Denken Sie daran, wie lange Sie Ihren Stil behalten können und wann es Zeit ist, ihn herauszunehmen!

//

Geben Sie Ihrem Haar eine Pause zwischen den Installationen

Obwohl Zöpfe Spaß machen und das Stylen der Haare wesentlich einfacher machen, können sie das Haar auch beschweren, was zu einem Bruch führen kann. Achten Sie darauf, dass Ihr Haar zwischen den Schutzarten eine Pause einlegt, damit es atmen und sich erholen kann. Diese Zeit zwischen den Installationen ist die perfekte Gelegenheit, Kräftigungsmasken, Tiefenbehandlungen und andere notwendige Schritte anzuwenden, um Ihr Haar gesund und hydratisiert zu halten.

Zöpfe sind eine großartige Möglichkeit, um Ihr Haar wachsen zu lassen. Wenn Sie statt synthetischem Haar menschliches Haar verwenden, wird Ihr Haar stärker mit Feuchtigkeit versorgt, da es nicht so trocken ist wie synthetisches Haar. Schauen Sie sich unsere Schuppenhaare an, um das perfekte Haar für Ihre Zöpfe zu finden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.