Fertiggestellt: Der Quart-Mantel aus Alexander McQueen-Stoff

Nun ja, alles. Dieser Beitrag hat eine lange Zeit gedauert – hoffentlich hat sich das Warten gelohnt!

Ich habe einen Mantel gemacht! Big Whoop, Amirit? Es ist keine Minute her, seit ich einen echten Mantel genäht habe – ich lebe nicht in einem Klima, das einen ernsthaften Bedarf an mehreren Mänteln erfordert. Was für eine Schande, denn ich liebe es, mir ein paar Mäntel zu nähen! Ich habe in diesem Jahr tatsächlich zwei genäht – aber ich möchte zuerst darüber sprechen. Wie gesagt, es hat lange gedauert!

Ich habe diesen Stoff schon im Mai 2016 erhalten! Ich brauchte ein gutes Jahr, um zu entscheiden, was ich damit machen wollte, und dann fast ein weiteres Jahr, um das Projekt tatsächlich zu beginnen. Und während ich dies früher im Jahr 2018 beendet habe (im Februar scheint es), habe ich so lange gebraucht, um ein paar Fotos davon zu bekommen! Also ja, dies könnte mein bisher längstes Projekt sein!

Also ein bisschen über den Stoff! Bei diesem Stoff handelt es sich eigentlich um eine Alexander McQueen-Beschichtung aus einer früheren Kollektion. Es besteht zu 100% aus Wolle, ist durchgehend schwarz und hat laserbedruckte Totenköpfe, die man nur bei bestimmten Lichtverhältnissen sieht. Ich konnte nicht herausfinden, wofür dieser Stoff in den Kollektionen von AM verwendet wurde, aber es ist im Wesentlichen eine Beschichtung mit mittlerem Gewicht (auf der leichteren Seite mit mittlerem Gewicht, um genau zu sein). Es ist super, super toll.

Die Beschichtung wurde mir tatsächlich gegeben – wissen Sie, im Jahr 2016 – mit freundlicher Genehmigung meines Freundes Anokhee. Sie kaufte es ursprünglich bei Darrell Thomas Textiles in Ottawa, Kanada (wo sie auch unterrichtet!). Wenn Sie denken, “wow Lauren, das ist ein wirklich verdammtes großzügiges Geschenk”, WÜRDEN SIE UNBEDINGT RECHT WERDEN. Ich war auf dem Boden, als ich den Stoff erhielt, und bin ehrlich gesagt immer noch ein bisschen geblendet, wenn ich meinen Mantel trage. Ich kannte Anokhee nicht so gut, als sie mir den Stoff schickte – wir waren E-Mail- / Internet-Freunde, da sie in Kanada lebt und ich in Nashville bin -, aber in diesem Jahr hatte ich tatsächlich mehrere Male mit ihr zu tun als ich in Kanada war, um meine Jeans-Workshops bei Darrell Thomas Textiles zu unterrichten! Ich habe sogar in ihrem Whirlpool gesessen, also ist sie im Grunde eine wunderbare Freundin.

Apropos Darrell Thomas Textiles – Wenn Sie mir auf Instagram folgen, haben Sie diesen Namen wahrscheinlich schon ein paar Mal gesehen. Darrells Shop erhält einige der BESTEN High-End-Designer-Stoffe, die ich je gesehen habe, und ich war wirklich glücklich, ein paar besondere Stücke erhalten zu haben und dort persönlich einkaufen zu können! Zusätzlich zu diesem McQueen-Stoff habe ich ein paar tolle Dolce & Gabbana-Prints erhalten (bleiben Sie dran für einen Blogeintrag!) Sowie Stücke von Burberry, Louis Vuitton und andere wunderschöne Stücke, die nicht unbedingt erforderlich sind einem bestimmten Designer zugeschrieben, sind aber immer noch umwerfend. Zwar sind diese Stücke definitiv nicht billig – sie sind einzigartig, besonders und von hoher Qualität. Ich merke, dass sich dieser Beitrag wie eine riesige Werbung anhört, also werde ich jetzt aufhören, aber – einfach nur wow. Schauen Sie sich sein Instagram an, wenn Sie sich etwas Süßes leisten möchten.

Ok, zurück zu meinem Mantel!

Ja, ich habe gesäumt und gehauen, wenn es darum ging, diesen Stoff zu schneiden! Erstens konnte ich mich nicht für ein Muster entscheiden. Dann habe ich mit dem Fit nach dem Musselin eine Menge Zweitraten durchgemacht. Nachdem ich alle (viele, viele) Teile durchgesteuert und durchgeschnitten hatte, ging der eigentliche Bau dieses Kleidungsstücks ziemlich schnell vonstatten (gemäß meinem Instagram – es dauerte ungefähr zwei Wochen!). Ich schätze mich im Allgemeinen nicht und ich behandle meinen Stoff selten so, als wäre er eine Art kostbares Gold. In diesem Fall bin ich froh, dass ich mir die Zeit genommen habe, genau herauszufinden, was ich wollte, denn der fertige Mantel ist im Grunde perfekt soweit es mich betrifft!

Das Muster, das ich gewählt habe, ist der Quart Coat von Pauline Alice Patterns. Ich liebe den militärischen Look dieses Stils und habe das Gefühl, er würde sich gut mit meinem McQueen-Stoff kombinieren. Zumal mein Stoff je nach Lichteinfall entweder schwarz oder mit Totenköpfen bedeckt sein kann!

Ich schnitt eine 36, und mein vorläufiger Musselin sah gut aus, außer dass in der Nähe der Büste leichte Zugbewegungen stattfanden, was normalerweise darauf hinweist, dass eine vollständige Anpassung der Büste erforderlich ist. Für das Leben von mir konnte ich KEINEN Weg finden, um mit diesen besonderen Musterstücken an der Büste Platz zu schaffen! Die Nähte der Prinzessin kommen aus dem Armloch, nicht über der Büste, und jedes Tutorial, das ich fand (oder eine Referenz in meinen Dutzenden von Fit-Books), deckte nur das Letztere ab. Und die Hälfte von ihnen wollte einen Pfeil hinzufügen – was ich nicht in meinen Mantel wollte. Ich habe verschiedene Dinge ausprobiert und für Monate gequält. Ich wusste, dass dieser Stoff teuer war, schwer zu bekommen war und ich wollte es richtig machen! Aber weißt du was? Ich entschied mich schließlich, fick es, und ging weiter und schnitt den Mantel ab. Ein Teil davon war, weil die Schleppleinen wirklich sehr subtil waren – super moll. Der andere Teil war mir klar, dass Musselin nicht das gleiche „Geben“ wie herkömmliche Bekleidungsstoffe hat, und es bestand eine gute Chance, dass diese geringfügigen Anpassungsprobleme gelöst würden, indem einfach ein anderer Stoff verwendet wurde. Ich habe nicht immer recht, aber ich hatte in diesem Fall recht. Die Falten sind verschwunden, der Mantel sieht fantastisch aus und das Leben geht weiter.

Nachdem ich daran vorbeigefahren und alle Teile geschnitten hatte, war ich bereit zu nähen! Ich habe tatsächlich ein kleines Protokoll gestartet, um zu verfolgen, wie lange mein Fortschritt gedauert hat. JUST THE PREP ALLEIN (Schneiden, Markieren, Unterstreichen usw.) dauerte 8,5 Stunden! Ich habe aufgehört, den Überblick zu behalten (ha!), Aber ich erzähle das immer den Leuten, wenn sie vorschlagen, dass ich für sie etwas nähen. Schlampe, du kannst es mir nicht leisten.

Da die Beschichtung auf der leichteren Seite liegt, habe ich mich entschieden, alle meine Stücke mit einem Baumwollflanell zu unterstreichen. Dies fügt eine Stützschicht (notwendig, da dies eine recht strukturierte Schicht ist) sowie zusätzliche Wärme hinzu. Ich habe dazu einen Robert Kaufman Mammoth Flanell verwendet; Ich hatte es mit der Absicht eines anderen Projekts gekauft, das ich schließlich ausrangierte. Wenn Sie neugierig sind, ist dies der spezielle Flanell, den ich in meinem Mantel verwendet habe. Obwohl ich finde, dass Mammoth Flannel wirklich günstig ist (und es ist SO NICE!), Ist es etwas teuer, es als Unterstreichung zu verwenden. Das heißt, ich hatte bereits den Stoff, so dass ich keinen Grund sah, etwas anderes zu kaufen, auch wenn es weniger kostete.

Unterstrichen hat definitiv am längsten gedauert. Ich unterstütze gerne die Hand, was eine lange Zeit bedeutet, an meinem Schneidtisch zu sitzen, mit endlosem Händeschütteln. Ich verwende Baumwollfaden (Seide ist auch schön, aber Baumwolle hatte ich zur Hand!) Und erstelle lange Heftstiche, die beim Zusammennähen der Stücke entfernt werden. Nachdem die Teile maschinell genäht wurden, habe ich den gesamten Flanell von den Nahtzugaben entfernt und die Nahtzugaben (wieder von Hand) zusammengenäht, um sie schön flach zu halten. Es ist viel zusätzlicher Aufwand, aber dieser Stoff verdient diesen Aufwand!

Das Futter ist eine solide schwarze Seidencharmeuse, die ich auf einer meiner vielen Reisen nach New York bei Mood Fabrics gekauft habe. Ich liebe es, LOVE mit Seidencharmeuse für Mantelfutter zu lieben – es ist schwer und warm und sieht höllisch teuer aus. Genau wie Seidencharmeuse das Licht einfängt, wenn Sie es herumwinken, erfreut mich ohne Ende. Warum ich mich für Schwarz entschieden habe – na gut, ich hatte mir überlegt, eine lustige Innenfarbe wie Rot oder Türkis zu verwenden. Aber beim Einkaufen hat mich nichts im Laden angesprochen. Ich denke auch, dass die meisten RTW (nicht alle, aber viele von ihnen) koordinierende und aufeinander abgestimmte Auskleidungen anstelle von Kontrast verwenden. Ich wollte, dass mein Mantel so aussieht, als hätte er aus dem Laden kommen können, und Schwarz auf Schwarz sieht einfach gut aus.

Da mein Mantel ganz in Schwarz gehalten war, gab mir das die Freiheit, etwas mehr Kontrast für die Knöpfe und Ärmelreißverschlüsse zu wählen – also entschied ich mich für BRIGHT SHINY GOLD !!! Ich finde es einfach toll, wie sich das herausgestellt hat. Ich denke, es fügt wirklich eine luxuriöse Note hinzu, die nicht übertrieben ist. Meine Knöpfe sind von Mood Fabrics (sie sind eigentlich Marc Jacobs Hahahaah!), Und meine Reißverschlüsse sind von Sil Thread (im NYC Garment District). Ich habe lange nach Hardware gesucht, die den gleichen Ton und die gleiche Helligkeit hatte, sodass sie gut zusammenpassen.

Ein paar Dinge über die Konstruktion – ich habe die Falten definitiv nach hinten gesteckt. Hoppla! Es stört mich nicht, aber wenn Sie das bemerken – ja, ich weiß es. Ich habe mit diesem Kleidungsstück keine traditionellen / schweren Schneidereien gemacht. Das liegt zum einen daran, dass ich nur das verdammte Ding fertig stellen wollte – und zum anderen, weil ich gelernt habe, dass ich nicht wirklich gern maßgeschneiderte Mäntel trage. Ich weiß nicht, sie fühlen sich einfach ein bisschen zu wertvoll für mich und ich habe Angst, ich werde sie irgendwie durcheinander bringen! Außerdem wird mein Steppnähten immer wacklig, wenn der Mantel mit dem Revers am falschen Ort aufbewahrt wird, und ich kann es nicht scheinen, dass er sie zurückdrängt. Während dieser Mantel ein paar grundlegende Schnitte hat – die Fronten sind miteinander verbunden (mit einem schmelzbaren Schuss, bevor ich die Unterstriche hinzufügte), gibt es eine Rückenlehne und ich habe sowohl Schulterpolster als auch Ärmelköpfe hinzugefügt – ich habe auf das schicke Zeug wie Rosshaar verzichtet , Vornähen und gebundene Knopflöcher (hier nur maschinell bearbeiten!). Sakrilegisch? Sicher. Was auch immer du sagst.

Ich weiß nicht, was ich sonst noch über dieses Projekt sagen soll, also mach einfach einen Foto-Dump:

Oh! Hier ist ein weiteres Stück von Darrell Thomas Textiles – einer meiner wertvollen Burberry-Wolle! Ich habe tatsächlich zwei davon (die andere ist die klassische Bräune, von der ich glaube, dass sie gerade eine neue Lieferung im Shop erhalten hat), die ich beide zu einfachen Deckenschals gemacht habe. Ich habe mit einem Meter Stoff angefangen, den ich der Länge nach in zwei Hälften geschnitten und dann (mit einer flachgefalteten Naht) zusammengefügt habe, um ein Rechteck zu erzeugen, das 28 “breit und 70” lang ist. Dann säumte ich die beiden langen Seiten mit einer 1/2-Zoll-Naht, die zweimal gefaltet und nach unten gesteckt wurde. Auf dem braunen Schal habe ich auch die kurzen Enden eingefasst – und auf diesem habe ich ein bisschen Fransen herausgepickt! Ich habe mir schon immer eines dieser Burberry-Tücher gewünscht – und obwohl der Stoff nicht billig war (ich kann mich nicht genau an den Betrag erinnern, glaube ich, dass er sich irgendwo im Bereich von 150 bis 170 CAD pro Meter befindet), ist er definitiv billiger als der Kauf Burberry! Und es ist im Grunde eine riesige Decke, die das Beste ist, was es je gab

Es gibt also die lange Geschichte meines Alexander McQueen-Mantels! Prost, wenn Sie noch hier lesen  Vielen Dank an Anokhee für ihre unglaublich großzügigen Geschenke – sowohl für den Stoff als auch für die Einführung in das Wunder, das Darrell Thomas Textiles ist! Ein weiterer riesiger Dank geht an meine Schülerin Elisa, die diese Fotos in meinem Workshop im Stitch Sew Shop Anfang dieses Monats freundlicherweise für mich aufgenommen hat! Zum Abschluss werde ich Sie mit dieser schönen Käseplatte belassen, die wir gleich danach vernichteten:

<img class = “aligncenter” src = “https://farm5.staticflickr.com/4886/44498564760_cd55043013_z.jpg” alt = “und eine Käseplatte <3″ width=”480″ height=”640” />

Habt einen schönen Tag allerseits!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.